Seite senden Bei facebook teilen Bei twitter teilen Bei Google+ teilen Bei Xing teilen

Englische Bewerbung
So schreiben Sie einen erfolgreichen Cover Letter

Von Eva Fiene am 13.11.2017 - 13:20 Uhr

Foto: canstockphoto.com / ibreakstock
Tipps Cover Letter: Hand schreibt in Stichwortwolke mit englischen Begriffen

You never get a second chance to make a first impression – ein starker Cover Letter ist auch bei einer Bewerbung in den USA oder Großbritannien immens wichtig. Wie bauen Sie das englische Anschreiben aber genau auf? Welche Unterschiede gibt es zwischen britischen und amerikanischen Texten? Und welche Schriftarten kommen gut an?

Allgemeine Tipps zum Cover Letter

Schicken Sie auf jeden Fall ein Anschreiben mit, auch wenn es bei der Ausschreibung nicht direkt gefordert wird. So heben Sie sich unter Umständen von Ihren Mitbewerbern positiv ab.

Auch wichtig: Individualisieren Sie jeden Cover Letter und passen Sie den Text auf die ausgeschriebene Stelle und das Unternehmen an.

Eigentlich sollte dieser Tipp selbstverständlich sein, aber wir möchten diesen Punkt noch einmal ausdrücklich hervorheben: Rechtschreibfehler machen einen sehr schlechten Eindruck. Lesen Sie Ihre Texte also sehr gründlich, vor allem wenn Sie kein Muttersprachler sind, und lassen Sie mindestens eine dritte Person über Ihren Cover Letter und die anderen Bestandteile Ihrer Bewerbung lesen.

Die Vorrecherche für Ihren Cover Letter

Bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, recherchieren Sie gründlich, eine Aufgabe, die Ihrer gesamten englischen Bewerbung zugutekommen wird! Versuchen Sie, die folgenden Fragen für sich zu beantworten:

  • Was macht das Unternehmen genau?
  • Wer sind die Mitbewerber?
  • Wer sind die Kunden?
  • Was beinhaltet die ausgeschriebene Rolle?
  • Was sind die wichtigsten Eigenschaften für den Job?

Die Antworten werden Ihnen beim Schreiben sehr helfen, denn so können Sie mit dem Cover Letter gezielt unterstreichen, welche Ihrer Fähigkeiten und Erfahrungen zu dem passen, was das Unternehmen braucht.

Cover Letter: Unterschiede USA und GB

Inhaltlich unterscheidet sich ein Cover Letter, den Sie für eine Bewerbung in den USA brauchen, nicht großartig vom britischen Anschreiben. Formal gibt es jedoch ein paar Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Schreibweise des Datums: In den USA und Kanada schreiben Sie Monat-Tag-Jahr, in Großbritannien datieren Sie wie bei uns, jedoch ohne Punkt hinter dem Tag, z. B. 13 November 2017
  • Betreffzeile: Während beim britischen Cover Letter die Betreffzeile zwischen Anrede und erstem Absatz kommt, wird sie in den USA weggelassen.
  • Interpunktion bei der Anrede: Im britischen Cover Letter folgt nach der Anrede kein Komma, im amerikanischen machen Sie einen Doppelpunkt.
  • Abschiedsgruß: Im britischen Cover Letter lautet die korrekte Abschiedsformel "Yours faithfully" oder "Yours sincerely" (wenn der Ansprechpartner bekannt ist), mit "Sincerely" schließen Sie das US-Anschreiben.
  • American English und British English: Denken Sie daran, dass es einige Unterschiede in der Schreibweise gibt.

So bauen Sie Ihren Cover Letter auf

Der Briefkopf

  1. Ihre Kontaktdaten gehören an die erste Stelle, am besten oben rechts in die Ecke oder mittig.
  2. Jetzt folgt das Datum, das Sie linksbündig anordnen. Wie bereits erwähnt: Denken Sie hier an die unterschiedliche Schreibweise in den USA und Kanada.
  3. Es folgt die Empfängeradresse, die Sie am besten linksbündig platzieren. Wie im Deutschen ist es auch hier wichtig, unbedingt den vollen Namen Ihres Ansprechpartners anzugeben.
  4. Bewerben Sie sich in Großbritannien, kommt jetzt der Betreff. In den USA können Sie sich diese Zeile sparen.

Der Text Ihres Cover Letters

Die Anrede. Wissen Sie nicht mit Gewissheit, ob Ihre Ansprechpartnerin verheiratet ist oder nicht, verwenden Sie unbedingt die Anrede "Ms", nicht "Mrs" für Mistress.

Ist in der Stellenanzeige kein Ansprechpartner angegeben, schreiben Sie nicht einfach "Dear Sir or Madame" oder "To whom it may concern". Das hört sich zum einen leicht gestelzt an und ist auch noch unpersönlich, macht also keinen guten Eindruck.

Rufen Sie das Unternehmen an und finden Sie heraus, wer der verantwortliche Ansprechpartner ist. Dabei können Sie ihm oder ihr vielleicht schon ein paar konkrete Fragen zur Ausschreibung stellen, auf die Sie sich in Ihrem Cover Letter auch beziehen können.

Sollten Sie trotz Ihrer Recherche nicht herausfinden, wie der zuständige Personaler heißt, greifen Sie auf "Dear Hiring Manager" oder "Dear Human Resources Director" zurück.

Erster Paragraf: Stellen Sie sich vor. Schreiben Sie, für welche Stelle Sie sich bewerben und wo Sie sie gefunden haben: "I am interested in the XYZ position at ABC Company, as advertised in XXX." Es sollte dann eine kurze Beschreibung Ihrer aktuellen Tätigkeit und Position folgen. Ihre Studienschwerpunkte und Ihren Abschluss können Sie ebenfalls erwähnen, falls diese Infos wichtig sind.

Zweiter und dritter Paragraf: Machen Sie für sich Werbung. Was haben Sie zu bieten? Welche Qualifikationen bringen Sie mit, die zum Stellenprofil passen und die für das Unternehmen wertvoll sein könnten?

Greifen Sie dabei auch Begriffe aus dem Jobprofil auf und stellen Sie diese Eigenschaften mit aktiven und starken Verben ("action words") heraus. Dick auftragen ist aber nur solange erlaubt, wie Sie Ihre Erfolge auch belegen können! Suchen Sie dafür am besten maximal zwei Fähigkeiten aus und beschreiben Sie konkrete Situationen, in der Sie diese erfolgreich anwenden konnten.

Vielleicht haben Sie bei Ihrer Recherche zu Beginn auch herausgefunden, mit welchen Herausforderungen es das Unternehmen zu tun hat. In einem dritten Paragraf könnten Sie nun darauf eingehen, wie Sie dabei unterstützen werden, das Unternehmen voranzubringen und die Ziele zu erreichen, welche Ihr potentieller Arbeitgeber verfolgt.

Abschluss: Fordern Sie zur Aktion auf! Schließen Sie damit, wie sehr Sie die Stelle reizt, dass Sie sich freuen, wenn Sie zu einem Interview eingeladen werden, und danken Sie für die Berücksichtigung.

“I look forward to elaborating on how my specific skills and abilities will benefit your organization. Please contact me to arrange for a meeting. Thank you for your consideration, and I look forward to hearing from you soon.”

Beenden Sie Ihren Cover Letter mit "Yours sincerley" / "Yours faithfully" (GB) oder "Sincerley" (USA) und unterschreiben Sie mit Ihrem Vor- und Nachnamen.

Zusätzliche Tipps:

Gegebenenfalls ist im Cover Letter Raum um offene Fragen anzusprechen, beispielsweise können Sie Lücken oder Karrieresprünge hier gut erklären.

Bewerben Sie sich auf einen Job in den USA oder Kanada, ist es für die Firmen wichtig, ob Sie eine Arbeitserlaubnis haben. Informieren Sie Ihren potentiellen Arbeitgeber ebenfalls darüber. Möchten Sie in Großbritannien arbeiten? Leider ist aktuell noch nicht ganz klar, wie die Visabestimmungen für EU-Bürger künftig aussehen werden.

Das Aussehen Ihres Cover Letters

Neben dem Inhalt ist natürlich auch das Aussehen Ihres Textes wichtig. Hier sind ein paar Punkte, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Wenn Ihr Text nicht auf eine Seite passen sollte, können Sie natürlich minimal den Buchstabenabstand anpassen. Achten Sie aber darauf, dass die Wörter nicht zu gequetscht aussehen.
  • Eine kleinere Schriftgröße als 11 Punkte sollte Sie für Ihren Text nicht benutzen, alles andere ist nicht mehr gut lesbar.
  • Entscheiden Sie sich für eine Schriftart, die professionell aussieht und gut lesbar ist, wie z B. Arial, Verdana, Georgia oder Helvetica.
  • Ihr Text sollte eine einheitliche Ausrichtung haben, also am besten linksbündig sein.

Der Cover Letter in der E-Mail-Bewerbung

Versenden Sie Ihre englische Bewerbung als E-Mail, was auch in den USA und GB mittlerweile Standard ist, achten Sie darauf, ob und welche Vorgaben das Unternehmen in der Stellenausschreibung macht. Wichtige Regel auch hier: Ihre Mails sollten grammatikalisch und orthografisch korrekt sein.

Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihrem Cover Letter zu versenden:

  • Sie verschicken Ihre Cover Letter als Anhang: Lesen Sie in der Stellenausschreibug, dass Sie Ihre gesamten Unterlagen an Ihre E-Mail anfügen sollen, konvertieren Sie auch Ihren Cover Letter in ein PDF-Dokument. Benennen Sie diese Datei mit Ihrem vollen Namen und dem Jobtitel, so dass der Personaler Ihre Unterlagen auch zuordnen kann.
  • Ihr Cover Letter ist die E-Mail: Kopieren Sie den Text Ihres Anschreibens in das E-Mail-Feld, benutzen Sie am besten den vorgegebenen Schrifttyp Ihres Providers. Vermeiden Sie zudem lange Paragrafen und achten Sie auf gute Lesbarkeit. Tipp: Schicken Sie sich Ihre Bewerbungsmail selbst als Test zu!
Artikel weiterempfehlen:
Seite senden Bei facebook teilen Bei twitter teilen Bei Google+ teilen Bei Xing teilen
Infos & Netiquette
blog comments powered by Disqus
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Unangebrachte Fragen
So antworten Sie im Vorstellungsgespräch richtig

Unangebrachte Fragen im Vorstellungsgespräch: Stoppschild

Sie sind tückisch, unangenehm und kommen meistens aus dem Nichts – unangebrachte Fragen im Vorstellungsgespräch. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie richtig reagieren. mehr...

Inside the company: ISG
"Die offene und sehr kollegiale Kultur – das ist schon besonders"

Interview ISG: Mehrere Menschen heben Hände zum High Five

Beraterin Anisa Stefi begleitet Unternehmen, die vor zum Teil schwierigen Transformationsprozessen stehen. Ein abwechslungsreicher und spannender Job, wie sie findet. Welche Aspekte ihrer Arbeit beim Marktforschungs- und Beratungshaus ISG sie darüber hinaus motivieren, hat sie uns im Interview erzählt. mehr...

Inside the company: Bosch
Aufbruch in die digitale Zukunft

Inside the company Bosch: Internet of Things Symbole

Die Produkte, die Bosch in Reutlingen herstellt, kommen ohne zeitgemäße Software nicht mehr aus. Dr. Julian Bartholomeyczik entwickelt mit seinem Team für viele Bosch-Bereiche passende Lösungen. Im Interview gibt er uns einen spannenden Einblick in seine Arbeit rund um die Themen Connectivity, Internet of Things und Industrie 4.0. mehr...

Premiumpartner