Seite senden Bei facebook teilen Bei twitter teilen Bei Google+ teilen Bei Xing teilen

Soziale Netzwerke
XING-Konkurrent LinkedIn - Ein kurzer Vergleich

In Deutschland gehören Facebook und XING schon zum Netzwerk-Alltag. Doch haben Sie schon von LinkedIn gehört, einem in den USA weitverbreitetem Karriere- und Jobnetzwerk? Für wen ist es sinnvoll, sich auch dort ein Profil zuzulegen?

LinkedIn ist mit 135 Millionen Usern das weltweit größte Business-Netzwerk und wächst weiterhin im rasanten Tempo. Im Mai 2003 ging die Plattform in Kalifornien online. Die User stammen aus mehr als 200 Ländern und Regionen, LinkedIn gibt es in 14 unterschiedlichen Sprachversionen. Das Netzwerk funktioniert ähnlich wie XING und soll Fach- sowie Führungskräften bei der Pflege und beim Knüpfen von Geschäftskontakten helfen.

Seit Februar 2009 gibt es die Plattform auch auf Deutsch. Seitdem sind die Zahlen der deutschsprachigen User von 500 000 auf 2 Millionen hochgeschnellt. Das ist ein Zuwachs von 1,5 Millionen in nur zwei Jahren. Der deutsche Konkurrent XING hat im Vergleich kein solches Tempo vorgelegt: Es dauerte acht Jahre seit der Gründung 2003, bis sich 5,1 Millionen deutschsprachige User auf der Plattform tummelten.

Die Ziele von LinkedIn sind sicherlich denen von XING ähnlich, wobei das aus Hamburg stammende Unternehmen seinen Fokus nicht nur auf Führungskräfte legt. Und doch scheint LinkedIn in der Gunst der Deutschsprachigen zu steigen, wie das Beispiel Schweiz zeigt: Hier hat das US-Netzwerk dem deutschen bereits den Rang als Marktführer abgelaufen.

LinkedIn vereinfacht die Jobsuche im Ausland, aber nicht in Deutschland

Auf LinkedIn können Arbeitnehmer und -suchende vor allem Kontakte ins Ausland aufbauen und pflegen oder sich nach Jobs in anderen Ländern umschauen. Die internationalen Kontakt-Möglichkeiten sind im Gegensatz zu XING mit 11 Millionen Usern weltweit für LinkedIn-User wesentlich besser. Wer sich als Fachkraft anmeldet, kann außerdem eine detaillierte Stellenanzeige im Netzwerk aufsetzen; diese Option gibt es bei XING beispielsweise nicht.

Der US-Konkurrent ermöglicht es zudem Unternehmen, ihre Fühler auch in weiter entfernte Länder zu strecken. Wenn Sie also auf der Suche nach einem Job im Ausland sind, ist ein aussagekräftiges Profil auf LinkedIn ein Muss.

Mit einem XING-Profil haben Sie allerdings bei der Jobsuche in Deutschland die besseren Chancen. Denn laut der Studie "Recruiting Trends 2011" der Uni Bamberg steht das Business-Netzwerk in Deutschland bei Personalern immer noch an erster Stelle: 18 Prozent der Befragten suchen hier aktiv nach geeigneten Kandidaten, bei LinkedIn sind es nur 6 Prozent.

XING und LinkedIn: Auch für Studierende und Absolventen geeignet?

36 Prozent aller XING-Mitglieder sind Führungskräfte, bei LinkedIn sind es 80 Prozent. Bei beiden Netzwerken sind nur wenige Studierende und Absolventen Mitglieder: Im US-Netzwerk sind laut eigener Aussage 14 Millionen angemeldet, das sind weniger als 10 Prozent. Bei XING sind nur 3 Prozent der Mitglieder Studenten und 6,3 Prozent Berufseinsteiger.

Auch wenn das recht wenig ist, sollten Sie sich als Student oder Absolvent trotzdem ein aussagekräftiges Profil anlegen. Denn Sie können nicht früh genug anfangen, Kontakte aufzubauen und zu pflegen!

Jobrecherche leicht gemacht

LinkedIn setzt die Jobsuchmaschine SimplyHired ein. Dadurch ist die Recherche nach Jobangeboten recht einfach, weil die Suchmaschine mehr als 1000 Job- und Webseiten von Unternehmen in Deutschland durchforstet. So finden Sie sogar Jobanzeigen von Firmen, die gar nicht im LinkedIn-Netzwerk vertreten sind. LinkedIn ist also durchaus ein weiterer sinnvoller Jobrecherche-Kanal im Social-Media Bereich.

Wenn Sie die beiden Webseiten betrachten, wird Ihnen auffallen, dass XING übersichtlicher ist. Bei LinkedIn werden sie förmlich mit Funktionen und Informationen erschlagen. Auf der ersten Seite erscheint eine Masse an Auswahloptionen, die zu weiteren Unteroptionen führen. Wer gerne den Überblick behält, wird hier nicht ganz so glücklich sein.

Letztendlich kommt es bei der Wahl des Business-Netzwerks auch auf Ihre persönlichen Interessen an. Was genau suchen Sie und wo suchen Sie? Egal, ob Sie sich für XING oder LinkedIn entscheiden - ganz wichtig ist vor allem die Aktualität Ihres Profils!

Von Vera-Helena Nickelé

Tags zum Artikel:Bewerbung
Artikel weiterempfehlen:
Seite senden Bei facebook teilen Bei twitter teilen Bei Google+ teilen Bei Xing teilen
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

USA, Kanada und Großbritannien: Richtig bewerben (3)
Das englische Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch in England, USA, Kanada

Glückwunsch, Sie haben es geschafft! Die amerikanische, britische oder kanadische Firma hat Sie eingeladen. Gibt es hier Unterschiede zum deutschen Vorstellungsgespräch? Welche Fragen sind in den USA, Kanada und Großbritannien erlaubt und welche nicht? Das verraten wir Ihnen in Teil drei unserer Serie! mehr...

USA, Kanada und Großbritannien: Richtig bewerben (2)
Das englische Anschreiben

Anschreiben auf Englisch: cover letter

Im zweiten Teil unserer Serie "Richtig bewerben für die USA, Kanada und Großbritannien" geht es um einen weiteren wichtigen Teil Ihrer Bewerbung: das Anschreiben. Auch hier gibt ein einige Unterschiede. mehr...

USA, Kanada und Großbritannien: Richtig bewerben (1)
Der Lebenslauf auf Englisch

Englischer Lebenslauf: nur einen Sprung entfernt

In New York, London oder Toronto arbeiten? Für viele eine verlockende Idee. Doch wer glaubt, er könne seine deutsche Bewerbung einfach ins Englische übersetzen, irrt. Beim Thema Bewerbungen ticken die Uhren hier nämlich ein klein wenig anders. Im ersten Teil der Serie verraten wir, worauf Sie bei einem englischen Lebenslauf achten sollten. mehr...

Premiumpartner